Rückblick auf das Jahr 2015

Politischer Frühschoppen

Am Sonntag, den 8. November, hatte die Kolpingsfamilie Püsselbüren in Kooperation mit der KAB zum politischen Frühschoppen eingeladen. Als Gast konnte der frisch gewählte Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer gewonnen werden. Begleitet wurde er von SPD-Ratsmitglied Herrmann Hafer.

Nachdem sich Dr. Schrameyer kurz vorgestellt hatte, gab es insbesondere zum aktuellen Thema Flüchtlinge viele Nachfragen. So wurden die zahlreichen Zuhörer über die aktuelle Zahl der in Notunterkünften untergebrachten Flüchtlinge informiert und darüber, wie es nach deren Zeit in den Notunterkünften weiter geht. Deutlich wurde, dass es nicht nur um Flüchtlinge, sondern auch sonstige Bedürftige geht.

S. Kümper, H. Hafer, Dr. Schrameyer, P. MengerZum Thema Fortbestand des Kraftwerks nach Schließung der Zeche konnte Dr. Schrameyer keine konkrete Aussage zur Laufzeit machen. Dieses hänge lt. Schrameyer wohl auch von der Wirtschaftlichkeit ab. Die Laufzeiten haben aufgrund zunehmender regenerativer Energien abgenommen, aber bislang sei es noch wirtschaftlich zu betreiben.

Auch zu Themen wie dem aktuellen Stand der Erneuerung der Talstraße oder dem Aaseebad stand er Rede und Antwort. Er berichtete über die schwierige Haushaltslage mit einem strukturellem Defizit von aktuell 4,5 Mio. Euro und versuchte zu erklärten, wie das gelöst werden solle. Natürlich interessierte die Gäste auch, wie es um die Freifläche von Magnus weiter gehe: die Situation sei schwierig, aber noch nicht hoffnungslos.
Zum Abschluss wies Dr. Schrameyer auf die Bürgersprechstunde hin, bei der sich Bürger gerne melden dürfen, wenn "der Schuh an irgendeiner Stelle drücke" und versprach, dass sich dann darum gekümmert werde.

Politischer Frühschoppen 2015

Zurück