Rückblick auf das Jahr 2013

Kolpinggedenktag 2013

Die Kolpingsfamilie Püsselbüren feierte am 8. Dezember den diesjährigen Kolping-Gedenktag mit einem Gottesdienst zum Thema: „Schenkt der Welt ein menschliches Gesicht“, den Pater Antu Koyikkara zelebrierte und der vom Familienkreis 3 vorbereitet wurde. Nach dem Gottesdienst war zum Frühstück und zur Jubilarehrung ins Pfarrheim eingeladen. Über 100 erwachsene Mitglieder folgten der Einladung und konnten vom 1. Vorsitzende Peter Menger begrüßt werden. Die Kinder wurden im benachbarten Kindergarten betreut. Nach dem Frühstück konnte Peter Menger und die stellvertr. Vorsitzende Susanne Kümper für langjährige Treue im Kolpingwerk 15 Jubilare ehren. In diesem Jahr konnten auch die ersten Jubilare beim KolpinggedenktagFrauen in der Kolpingsfamilie Püsselbüren für 25 jährige Treue geehrt werden. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Sabine Schnetgöke, Marion Schönig, Andrea Plagemann, Sandra Menger, Doris Rehers, Heike Schilling und Petra Heeke geehrt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Karl-Heinz Bohne, Klemens Köster, Franz-Josef Niermann, Paul Keßling (Ehrenvorsitzender der Kolpingsfamilie) geehrt , für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Werner Meyer geehrt und für 65 Jahre Mitgliedschaft Albert Rehers, Alfons Schrameyer und Heinrich Ungruhe. Alle Jubilare erhielten außerdem noch ein Präsent aus dem „Fairen Handel“. Bereits seit vielen Jahren ist die Kolpingsfamilie in dieser Richtung aktiv. Peter Menger verlaß zum Abschluss des offiziellen Teils das Grußwort  des Diözesanverbandes Münster zum Kolpinggedenktag vor. Darin wird vor allem auf den Geburtstag Adolph Kolpings, der sich in diesen Tagen zum 200. Mal jährt, eingegangen. In vielen Kolpingsfamilien und den verschiedenen Ebenen des Kolpingwerkes wurde und wird in unterschiedlichen Art und Weise daran gedacht und gefeiert.
Bevor es zum gemütlichen Teil des Vormittags überging, bedankte sich Peter Menger besonders beim Familienkreis 3, der in diesem Jahr den Kolpinggedenktag vorbereitet hatte.